Analyse deutscher Unternehmen auf Facebook – Teil 1

DAX Unternehmen auf Facebook

Es gibt doch immer wieder interessante Sachen im Netz – auch wenn man meint schon alles irgendwo gesehen zu haben 😉

Eine detaillierte Analyse einiger Dax Unternehmen auf Facebook hat Armin Cremerius in seinem Blog Social Media Marketing erstellt.
Zunächst werden die wichtigsten Unternehmensdaten geliefert (Firmengröße, Sitz, besitzverhältnisse, Produktlienien etc.) und anschließend die Facebook Präsenzen – Fanpages, landesspezifische Fanpages, Gemeinschaftsseiten und Gruppen – untersucht.
Die Analyse konzentriert sich auf Fan-Zahlen, die Aktivität der Fans mit den Status-Updates, sowie die Wirkung (Professionalität) und Aktivität der Fanpage an sich.

Interessant ist – obwohl nicht überraschend – dass englischsprachige Fanpages deutlich mehr Fans haben, als deutschsprachige. Zum einen verwenden US-Bürger Facebook schon um einige Jahre länger, zum anderen sind sie an sich etwas enthusiastischer als Deutsche.
Weiterhin interessant ist, dass die hohe Anzahl der Fans auch dann ehalten bleibt oder sogar wächst, wenn auf der Page gar nichts passiert, also der letzte Update z.B. 1 Jahr alt ist.

Freud hätte sich gefragt (wenn er heute leben würde): was aber will der Fan?
Die Studie „Why Social Media Matters Your Business“ von Chadwick Martin Bailey (die ich dort nicht mehr finde) vom Februar diesen Jahres, zeigte dass 49% der 500 Befragten Fans werden, weil sie bereits Kunden der Marke sind und 42% um anderen zeigen dass sie die Marke mögen. Es wird also zu einem nicht geringen Teil der User keinerlei Interaktion erwartet!

Die Analyse ergibt (Stand Anfang 2010): bis auf Adidas und mit großem Abstand dahinter BMW, hinken die anderen Marken (Beiersdorf, Bayer, BASF und die Allianz) noch gut hinterher, haben kein Social Media Konzept, wenige zerstreute Fans und wenn, dann wissen sie trotzdem recht wenig mit den Äußerungen ihrer Fans anzufangen.

Dort besteht also Handlungsbedarf. Der Social Media Fuehrerschein hilft hierbei gern!

P.S.
Den ganzen Artikel über die Präsenzen der alphabetisch 6 ersten deutschen Unternehmen auf Facebook habe ich aus dem Glodene Zeiten Trendblog hier her umgezogen, weil es hier her besser passt.

Wir freuen uns sehr über Kommentare!