Technographics und die Social Media Adaption

Kann Social Media noch wachsen?

Anzahl Verbindungen auf Facebook, Myspace, Twitter

Anzahl Verbindungen auf Facebook, Myspace, Twitter

In den USA engagieren sich mittlerweile 80 % der Online User in den Social Media. Das sind genauso viele wie diejenigen, die einen DVD Player besitzen oder SMS nutzen! Die Adaption der Web 2.0 Techniken hat seit den vergangenen paar Jahren einen Sättigungspunkt erreicht. Auf allen Kontinenten der Erde strömen die Menschen in ihre Sozialen Netzwerke – Facebook allen voran – nutzen Twitter, Youtube, Flickr, Blogs & Co. Sie geben Bewertungen ab, empfehlen ihren Freunden Produkte und beeinflussen mit ihrem Content die öffentliche Meinung.  Es lässt sich erahnen welches riesige Potential das für das Online Marketing bedeutet. Die Marketing Verantwortlichen müssen nur noch die veränderte Art zu kommunizieren verinnerlichen und das Toolhandling erlernen um eine neuen Qualität der Beziehung zwischen Kunde und Unternehmen erreichen zu können.

Kreatoren, Kritiker und Sammler – Typen auf der Technographics Leiter

Um die richtige Ansprache und das richtige Angebot in den Social Media zu bestimmen, hilft auch die von Forrester entwickelte Social Technographics Ladder. Sie teilt die Social Media Nutzer in 7 Typen ein in: Kreatoren, Konversationalisten, Kritiker, Sammler, Teilnehmer, Zuschauer, Inaktive und gibt an durch welche Kanäle und mit welchen Aktionen sie am besten angesprochen werden können und ihr Engagement erhöht werden kann.

Kreatoren, Konversationalisten, Kritiker, Sammler, Teilnehmer, Zuschauer, Inaktive

Weltweit betrachtet ergeben sich ähnliche Verteilungen und der Grad der Sättigung nimmt überall zu:

Social Technographics Global, Sept. 2010, Forrester.

Wer mehr über die aktuelle (September 2010) Adaption von Social Media lesen will, dem empfehle ich hier 2 Literaturquellen:
_ The End of the Social Media Adoption Road von Geoff Livingstone.

_ The Latest Global Social Media Trends May Surprise You von Jackie Rousseau-Anderson.

Social Technology Profile Tool

Mit diesem handlichen Tool, könnt ihr selbst herausfinden, wie sich eure Kundschaft anhand einiger weniger demographischer Angaben, in diese 7 Typen einteilen lässt:

Am besten also nur noch ins Online Marketing, speziell Social Media Marketing investieren… oder?

Alles toll, wäre da nicht der information overload…

Der Forrester Researcher Nate Elliott befasst sich in seinem neuesten Artikel mit einem neuen mit diesem Massenphänomen auftauchendem Problem: Dem social clutter.
Durch die riesige Menge an Nachrichten und Meldungen aus den verschiedenen Netzwerken, mit der die User im Internet inzwischen belagert werden, muss auch die Nachricht des Marketers durchkommen. In diesem Wirrwarr sehen die User seine Nachricht wahrscheinlich nicht. Im Forrester Blog bespricht Elliott 2 Möglichkeiten damit umzugehen:

    1. Sicherstellen dass meine Nachricht aus einer sicheren Stelle kommt und die Nachricht durch den clutter schicken. Damit sind Influencer gemeint, die Mass Mavens oder Mass Connerctors unsere Zeit. Selbstverständlich ist der Inhalt meiner Nachricht interessant! oder
    2. Den clutter umgehen: neue Plätze in den Sozialen Medien suchen, weniger Menschen finden, aber deren volle Aufmerksamkeit geniessen. Nischen Netzwerke oder neueste Anwendungen sind hier eine gute Wahl.

Wie geht Ihr mit diesem Problem um? Bemerkt Ihr es überhaupt in Deutschland schon?

  4 comments for “Technographics und die Social Media Adaption

  1. admin
    26. August 2011 at 13:03

    Nachtrag:
    eine interessante Übertragung und Untersuchung dieses Typologieansatzes auf deutsche Nutzer haben wir bei Webosoph gefunden: http://www.webosoph.de/2011/06/26/web-2-0-nutzertypologie-macher-partizipative-soziale-und-passive-zuschauer-ein-update/

Wir freuen uns sehr über Kommentare!