Social Media ökonomisch lohnenswert für Unternehmen

McKinsey - Web 2.0 Benefits kundenorientiert

Networked Enterprises am erfolgreichsten

Social Media lohnt sich doch! Im Dezember hat McKinsey eine Studie veröffentlicht, nach der Unternehmen, die in Social Media investieren, wirtschaftlich belohnt werden. Es zeigt sich, dass diese Unternehmen – the Networked Enterprises – eine höheren Gewinn in allen Stakeholder Beziehungen verzeichnen können als alle anderen. Sie nutzen Web 2.0 Anwendungen um die Mitarbeiter und ihre Aufgaben zu vernetzen sowie den Einflussbereich der Organisation auf ihre Kunden, Partnern und Lieferanten auszuweiten.

McKinsey Studie bestätigt Erwartungen

Die wichtigsten Schlußfolgerungen aus über 3200 eingengenen Antworten leitender Angestellter ergaben für die Mc Kinsey Researcher: eine signifikante Steigerung des Marktanteils und höhere Gewinnmargen. Oft erwiesen sich diese Unternehmen als Marktführer. 2/3 der Befragten Unternehmen gaben an mindestens 1 Web 2.0 Anwenundung zu nutzen.

Sie werden in der Studie in 3 Klassen von von Web 2.0 profitierenden Unternehmen eingeteilt: Intern Netzwerkende Organisationen, Extern Netzwerkende Organisationen und Fully Networkded Enterprises. Diese letzt genannten 3% Elite Unternehmen ziehen die größen Vorteile aus der Web 2.0 Nutzung, sowohl was die Mitarbeiter, Kunden als auch Business Partner und andere Stakeholder angeht. Sie förderen einen höheren Level an Zusammenarbeit (collaboration) und einen ungehinderten, effizienten Informationsfluß.

4 Jahre Beobachtung der Web 2.0 Nutzung in Unternehmen

McKinsey beobachtet die Nutzung von Web 2.0 Technologien in Unternehmen seit bereits 4 Jahren und hat hierzu einige Studienergebnisse veröffentlicht. Das Muster der Adaption neuer IT Technologien entspricht der im Gebiert der Innovationen klassischen S-Kurve: zuerst lernen die early adopters eine neue Technologie anzuwenden, dann steigt die Rezeption rapide an sobald andere den Wert der Anwendung erkennen. So haben auch eine neue Marktteilnehmer eine gute Chance etablierte Unternehmen die Web 2.0 nicht nutzen (können) den Marktanteil streitig zu machen.

Befragungsergebnisse in Grafiken – Welchen Nutzen sehen Unternehmen im Web 2.0?

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als 1000 Worte – hier also die Ergebnisse der Befragung grafisch ausgewertet und zum nachlesen entweder bei MacKinsey Quaterly oder auch der FAZ. Die unteren Grafiken stammen zu Teilen von uns und zu Teilen aus den angegebenen Artikeln.

Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Was tun?

  1. Integrieren Sie die Web 2.0 Nutzung in das Tagesgeschäft Ihrer Mitarbeiter – das ist der Schlüsselfaktor zum Erfolg, wie alle McKinsey Studienergaben
  2. Treiben Sie die Rezeption und Nutzung der Web 2.0 Techniken voran
  3. Binden Sie diese Tools in Ihr Unternehmen ein – für die Interaktion mit Kunden, Business Partnern und Mitarbeitern
  4. Seien Sie bereit eine lernende Organisation zu werden

  5 comments for “Social Media ökonomisch lohnenswert für Unternehmen

  1. 20. Januar 2011 at 09:28

    Social Media ökonomisch lohnenswert für Unternehmen http://is.gd/yV4eV5

  2. Stephan Junghanns
    25. Februar 2011 at 23:11

    Der Klassiker für solche Untersuchungen: da werden 2 Phänomene beobachtet und ohne weitere Untersuchung ein Zusammenhang in eine bestimmte Richtung unterstellt, nur weils in den Kram passt. Völlig unbewiesen! Könnte aber genauso gut ein Scheinzusammenhang sein. Oder wie wärs denn mal mit folgender These: Unternehmen, die den unternehmerischen Mut aufbringen Ihre derzeitigen Organnisations-und Kommunikationsstrukturen auf Social Media Fähigkeit umzubauen, haben auch sonst genügend unternehmerischen Mut, um im Wettbewerb erfolgreich zu agieren.

  3. Agnieszka Krzeminska
    28. Februar 2011 at 18:02

    Hallo Stephan,
    zunächst vielen Dank für Deinen Kommentar.
    Beziehungen zwischen Unternehmen und Kunden, müssen, wie andere zwischen-menschlichen Beziehungen auch, gepflegt werden. Mit anderen Worten: wo viel in die Beziehung investiert wird, dort läuft sie gut. Da hast du mit deiner letzt-genannten These absolut recht. Unternehmen die in Social Media investieren und damit Erfolg haben, haben ihn auch vorher schon gehabt. Nur, das schließt nicht aus, dass neue, junge Unternehmen mit Hilfe von Social Media zügiger erfolgreich werden können, ohne auf jahrelangen Erfahrungsaufbau in Sachen Kundenkommunikation zurückgreifen zu müssen.

    Zu den Studienergebnissen: In der Wirtschaft ist man vor allem im werblichen Bereich oft darauf angewiesen Zusammenhänge erst ein mal anzunehmen, wo man vordergründig „nur“ Gleichläufe sieht. Das ist aber grundsätzlich in allen Wissenschaften so, und wurde schon von David Hume bemerkt, der darauf hinwies, dass eine notwendige Verknüpfung von Ursache und Wirkung nicht nachweisbar ist, anders gesagt: aus der Beobachtung dass auf A B folgt , könne man nicht notwendig schließen dass A die Ursache von B ist.

    Viele Grüße,
    Agnieszka

  4. Agnieszka Krzeminska
    27. April 2011 at 10:08

    Ein nützlicher Kommentar findet sich auch im t3n-magazin:

    „…Schlüsselfragen zum Social Media Marketing-Einsatz:

    1) Wer kann den Support im Unternehmen gewährleisten?
    2) Wie sind die Freiräume der Mitarbeiter definiert, damit schnelle und effiziente Aktionen ohne Loops über die nächste Geschäftsführungssitzung gewährleistet sind?
    3) Welche Art an Informationen werden gepostet, aktualisiert und geteilt?
    4) Haben diese Informationen einen Nutzen für die Kunden oder die Lieferanten oder sonstige Stakeholder der Unternehmung?
    5) Anhand welcher Kennzahlen wir der Social Media Marketing-Erfolg gemessen?
    …“

Wir freuen uns sehr über Kommentare!